Samstag , 13 Juli 2024

Diabetes bald besiegt? Tzield (Teplizumab) zur Verzögerung von Typ-1-Diabetes

Teplizumab (PRV-31) von Provention Bio zur Verzögerung bei Typ-1-Diabetes
Teplizumab (PRV-31) von Provention Bio zur Verzögerung bei Typ-1-Diabetes
Diabetes bald besiegt? Tzield (Teplizumab) zur Verzögerung von Typ-1-Diabetes

Ist Diabetes (Zuckerkrankheit) bald besiegt? Zumindest gibt es nun die Möglichkeit den Ausbruch von Diabetes-Typ-1 zu verzögern. Ein neues Medikament, mit dem Namen Tzield (Wirkstoff: Teplizumab), wurde in den USA zugelassen und wird auch bald auch hierzulande verfügbar sein. Tzield wird vermarktet durch Sanofi – entwickelt hat es Provention Bio aus den USA. Teplizumab ist ein monoklonaler Anti-CD3-Antikörper Er bindet an bestimmte Zellen des Immunsystems und verzögert so, das Fortschreiten von Diabetes-Typ-1- im 3. Stadium. Warum ist das nun so besonders? Nun bisher hat man nur die Symptome von Diabetes bekämpft. Das heißt es gibt Medikamente, beispielsweise verschiedene Insuline die dann dafür gesorgt haben, dass der Blutzuckerspiegel runtergeht. Teplizumab ist nun eine Immuntherapie, die die Grundursache von Diabetes bekämpft und nicht nur die Symptome. Das ist neu, einzigartig und ein Paradigmenwechsel. Es ist die allererste krankheitsmodifizierende Therapie der klinischen Gemeinschaft von Diabetes-Typ-1 überhaupt. Teplizumab kann im Vergleich zu Placebo bei präsymptomatischen Kindern und Erwachsenen im Median den Ausbruch von Diabetes-Typ-1 um bis zu 3 Jahre verzögern. [2]

Tzield Diabetes-Typ-1 handelt es sich um eine chronische Autoimmunerkrankung

Beim Diabetes-Typ-1 handelt es sich um eine chronische Autoimmunerkrankung mit absolutem Insulinmangel. Das heißt unser eigenes Immunsystem zerstört irgendwann, unsere insulinproduzierenden β-Zellen der Bauchspeicheldrüse. Den Ausbruch der Krankheit kann man bisher nicht verhindern, so dass die Patientinnen und Patienten ihr ganzes Leben lang Insulin spritzen müssen. In Deutschland leiden unter dieser Krankheit ca. 375.000 Menschen. Im Jahr 2021 waren etwa 32.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland an Diabetes-Typ-1 erkrankt. [1] Weltweit leiden ca. 46 Millionen Menschen an Diabetes-Typ-1.

Dosierung und Preis von Tzield

Zugelassen ist Tzield in den USA für die Verzögerung des Ausbruchs von Diabetes-Typ-1 bei Erwachsenen im 3. Stadium und pädiatrischen Patienten (Kindern) ab 8 Jahren im 2. Stadium. Die Gabe erfolgt, Intravenös als Infusion, einmal täglich an 14. aufeinanderfolgenden Tagen. Der Preis pro Vial von Tzield soll stolze 13850 $ kosten. Damit würde ein vollständiger 14 Tage-Therapiezyklus ca. 194.000 $ pro Patient in den USA kosten. In Deutschland wird es wahrscheinlich deutlich günstiger sein. Im 2. Halbjahr 2023 gibt es noch ein Readout der sogennanten Protect Phase-III-Studie, für neulich diagnostizierte Patienten., Daher kann auch eine abweichende Zulassung in Deutschland mit beispielsweise einer erweiterten Indikation erfolgen. [3] Mit eine Zulassung von Teplizumab (Tzield) können wir in Deutschland könnte frühestens Ende 2023 oder Anfang 2024 erwarten. Zunnächst einmal muss der Zulassungsantrag, samt Unterlagen bei der EMA, der Europäischen Zulassungsbehörde gestellt werden. Dann geht die Zulassung seinen üblichen Weg.

Wirkmechanismus von Teplizumab (Tzield)

Die Therapie wirkt durch Bindung an spezifische Zellen des Immunsystems. Es kann die Immunzellen deaktivieren, die insulinproduzierende Zellen angreifen, während es die Anzahl der Zellen erhöht, die eine Immunantwort geben können. Das heißt das Medikament sagt dem Immunsystem an, die insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen nicht anzugreifen.

Nebenwirkungen und Warnhinweise von Teplizumab (TZIELD) wann Zulassung in Deutschland und Europa – bald in deutschen Apotheken?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Teplizumab (Tzield) sind:

  • Verringerte Werte bestimmter weißer Blutkörperchen,
  • Hautausschlag und Kopfschmerzen.
  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • Außerdem: Es muss eine Überwachung auf Symptome des Zytokinfreisetzungssyndroms erfolgen
  • und das Risiko schwerer Infektionen
  • Vermeidung der gleichzeitigen Anwendung von Lebend-, inaktivierten und mRNA-Impfstoffen mit Tziel

Fazit: Diabetes bald besiegt? Tzield (Teplizumab) zur Verzögerung von Typ-1-Diabetes

Mit Teplizumab ist der Diabetes natürlich noch nicht besiegt. Da es den Ausbruch von Diabetes-Typ-1 verzögert aber nicht verhindert. Es ist aber ein riesen Schritt nach vorne. Tzield ist absolut einzigartig in seiner Klasse. Es ist die allererste krankheitsmodifizierende Therapie der klinischen Gemeinschaft von Diabetes-Typ-1 überhaupt. Mit den gesammelten Erkenntnissen über den Wirkmeschanismus und den Wirkstoff können beispielsweise später Medikamente entwickelt werden, die den Ausbruch noch länger verzögern oder sogar ein Lebenlang verhindern können. Und ja und es gibt gerade ähnliche Wirkstoffe wie Teplizumab in der Forschungspipeline. Es bleibt in diesem Feld der Forschung sehr spannend.

Quellen

  • https://www.globenewswire.com/news-release/2023/03/13/2625367/0/en/Press-Release-Sanofi-to-acquire-Provention-Bio-adding-to-portfolio-TZIELD-the-first-disease-modifying-treatment-for-the-delay-of-Stage-3-type-1-diabetes-T1D.html
  • https://investors.proventionbio.com/2021-07-06-Provention-Bio-Receives-Complete-Response-Letter-CRL-to-Biologics-License-Application-BLA-for-Teplizumab-for-the-Delay-of-Clinical-Type-1-Diabetes-T1D-in-At-risk-Individuals
  • https://proventionbio.com/intercepting-autoimmune-disease

Über Erol

Hallo zusammen, mein Name ist Erol und ich bin seit 2012 Apotheker. Studiert habe ich an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Beiträgen informieren kann. Des Weiteren habe ich auhc viele Artikel auf Wikipedia geschrieben. Bei fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren :)

Siehe auch

Mounjaro Verpackung

Preise von Mounjaro, Wegovy, Ozempic etc. in Deutschland

Was ist der Preis von Mounjaro, Wegovy, Ozempic etc. in Deutschland? Seit dem 25. November …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.