Dienstag , 19 Januar 2021
Home / Allgemein / ORLADEYDO (berotralstat), Arzneimittel gegen HAE (Hereditäres Angioödem) zugelassen

ORLADEYDO (berotralstat), Arzneimittel gegen HAE (Hereditäres Angioödem) zugelassen

Bald in Apotheken
Bald in Deustchen Apotheken?
Bald in Apotheken

Das US-Amerikanische Biotech Unternehmen und die FDA gaben am 3. Dezember die Zulassung von ORLADEYO ™ (Berotralstat) bekannt. ORLADEYO ist eine orale Kapsel, die einmal täglich angewendet wird und durch Hemmung des Plasma-Kallikreins Anfälle von hereditären Angioödemen (HAE) verhindert. Am 3. Dezember 2020 genehmigte die FDA dieses neue Medikament zur Prophylaxe, um Anfälle eines hereditären Angioödems bei Erwachsenen und pädiatrischen Patienten ab 12 Jahren zu verhindern..Das Unternehmen hat auch Zulassungsanträge bei der japanischen Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte (PMDA) und der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) geprüft. Die Prüfung in Japan solle noch im Dezember abgeschlossen sein. Bereits am 11. Dezember 2019 reichte Biocryst Pharmaceuticals für seinen Wirkstoff Berotralstat (BCX7353) bei der Prävention der HAE Angiödemattacken alle Unterlagen für die Zulassung bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) ein. Preis für die Therapie pro Patient soll ca. $485.000 im Jahr betragen. [2] Damit unterbietet Biocryst die Konkurrenz (Infusionen) und es ist zusätzlich eine orale Formulierung. Mit Galidesivir in Phase I hat Biocryst einen guten Kanidaten zum Breitband-Virustatikum.

Biocryst Pharmaceuticals ist US-Pharmaunternehmen mit sitz in Durham, North Carolina. Hauptschwerpunkte sind seltene Krankheiten (Orphan diseases), Autoimmukrankheiten und Virustatika. Peramivir (Rapiacta) ist bei Influenza (Schweinegrippe) in Japan zugelassen.

HAE (Hereditäres Angioödem)

Betroffene und Angehörige der seltenen Erbkrankheit: Hereditäres Angioödem – kurz HAE – bekommen mit Berotralstat (BCX7353) neue Hoffnung. Die HAE, englisch hereditary angioedema ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung. Bei Betroffenen kommt es immer wieder zu Schwellungen, also Ödemen unter der Haut, Schleimhäute sowie an inneren Organen. Teilweise können diese Ödeme Lebensbedrohlich werden. Zudem können bei etwa 25% der Menschen Spontanmutationen auftreten. In Deutschland sollen ca. 1.600 Personen mit HAE leben. Weltweit soll einer von 10-50000 Menschen von dieser Krankheit betroffen sein. Die Dunkelziffer könnte aber durchaus höher liegen. Männer und Frauen können gleichermaßen betroffen sein.

Quellen

  1. https://www.biocryst.com/our-pipeline/
  2. https://www.sec.gov/ix?doc=/Archives/edgar/data/882796/00011…

Über Pharma

Siehe auch

Hygienemaßnahmen für Coronavirus (COVID-19)

Coronavirus (COVID-19) Pandemie: Aktuelle Nachrichten und Studien

Das Coronavirus (COVID-19) ist weltweit zur einer Pandemie geworden. Besonders betroffen ist China, Italien, Spanien …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.