Dienstag , 19 Januar 2021
Home / Allgemein / Berotralstat (BCX7353): Arzneimittel gegen HAE (Hereditäres Angioödem)?

Berotralstat (BCX7353): Arzneimittel gegen HAE (Hereditäres Angioödem)?

Prüfungen im Labor
Prüfungen im Labor
Prüfungen im Labor

Betroffene und Angehörige der seltenen Erbkrankheit: Hereditäres Angioödem – kurz HAE – bekommen mit Berotralstat (BCX7353) neue Hoffnung. Die HAE, englisch hereditary angioedema ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung. Bei Betroffenen kommt es immer wieder zu Schwellungen, also Ödemen unter der Haut, Schleimhäute sowie an inneren Organen. Teilweise können diese Ödeme Lebensbedrohlich werden. Zudem können bei etwa 25% der Menschen Spontanmutationen auftreten. In Deutschland sollen ca. 1.600 Personen mit HAE leben. Weltweit soll einer von 10-50000 Menschen von dieser Krankheit betroffen sein. Die Dunkelziffer könnte aber durchaus höher liegen. Männer und Frauen können gleichermaßen betroffen sein.

Berotralstat (BCX7353) von Biocryst Pharmaceuticals

Bisher gibt es nicht so viele Therapiemöglichkeiten. Akute Ödeme bekämpft man mit einem C1-INH-Konzentrat (Handelsnamen: Berinert, Cinryze) aus Spenderblut. Kurz- und Langzeit Prophylaxe ebenfalls mit dem C1-INH-Konzentrat. Der neue Wirkstoff Berotralstat (BCX7353) Biocryst Pharmaceuticals soll ein neuer Therapieansatz sein.

Biocryst Pharmaceuticals ist US-Pharmaunternehmen mit sitz in Durham, North Carolina. Hauptschwerpunkte sind seltene Krankheiten (Orphan diseases), Autoimmun Krankheiten und Virustatika. Peramivir (Rapiacta) ist bei Influenza (Schweinegrippe) in Japan zugelassen.

Berotralstat (BCX7353) Zulassung bei der FDA beantragt

Am 11. Dezember 2019 reichte Biocryst Pharmaceuticals für seinen Wirkstoff Berotralstat (BCX7353) bei der Prävention der HAE Angiödemattacken alle Unterlagen für die Zulassung bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) ein. Berotralstat soll einmal täglich, oral eingenommen werden. Die Klinischen Studien in Phase III APEX-S und APEX-2 erreichten die gesetzten Ziele.[1] HAE Patienten warten für Sicherheit, Effizienz und für eine Orale Therapie, so Jon Stonehose – CEO von Biocryst Pharmaceuticals.[2] 2020 werde man beginnen das neue Arzneimittel zu kommerzialisieren. Die FDA hat nun Zeit über die zulassung zu entscheiden. Der Prozess könnte auch beschleunigt werden.

Quellen

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31635497
  2. http://ir.biocryst.com/news-releases/news-release-details/biocryst-submits-new-drug-application-oral-once-daily

Über Pharma

Siehe auch

Prüfungen im Labor

Gute Studienergebnisse von Lumateperon CAPLYTA® auch bei Bipolaren Störungen.

Lumateperon wurde Ende 2019 in den USA für die Behandlung von Schizophrenie bei Erwachsenen zugelassen. Sie ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Butyrophenone. Seither wird an weiteren Indikationsbereichen geforscht. Lumateperon(42mg) erzielte nun in einer Studie mit der Nr. 402 statistisch, signifikante Ergebnisse sowohl bei primären als auch sekundären Endpunkten. Wie in früheren Lumateperon-Studien soll der Wirkstoff gut veträglich sein.